Homöopathie – als Ergänzung

Die Homöopathie kann auch in der Zahnmedizin gut eingesetzt werden, um die Heilung zu unterstützen.

Zahnärztin Christine Petersen hat eine Fortbildung „Homöopathie für Zahnärzte“ absolviert. Bei zahnmedizinischen Problemen fragt sie auch nach anderen Symptomen, um das Bild vom Patienten und seiner Erkrankung zu vervollständigen, und wählt danach das passende homöopathische Mittel.

Als Begleittherapie kommt die Homöopathie in Frage z.B. bei:

  • Zahnfleischentzündungen und Parodontitis
  • Wundheilungsstörungen
  • Herpes und Aphthen
  • Zungenbrennen
  • Nervenschmerzen des Gesichtes
  • Kiefergelenkbeschwerden